Zur Zeit wird gefiltert nach: Innsbrucker Straße
Filter zurücksetzen

Innsbrucker Straße - 13.10.2011  21:59

Wir gestalten ein Kunstwerk

für die Wiese
mit Kindern zwischen 6-14 Jahren
der Wohnanlage an der Innsbrucker Straße!


Zusammen mit dem Künstler Ivo A. Franz gestalten Kinder Äste aus verschiedenen Materialien, die an einem Baumstamm befestigt werden. Das gesamte Kunstwerk wird dann nach Fertigstellung auf dem Gelände der Wohnanlage präsentiert, aufgestellt und eingeweiht.
Die Kunstwerkstatt für die „jungen Künstler/innen“ findet statt bei Kind & Werk in der Chiemseestr. 14 (Nähe Freibad) jeweils am Freitag nachmittag alle 14 Tage (Okt. – März).
Das erste Treffen mit Infos und Anmeldung für die Kunstwerkstatt ist am
Freitag, 21. Okt. 2011, 16:30-18:00
Innsbrucker Str. 4, bei der neuen Sitzbank


Auf Euer Kommen freuen sich
Quartiersmanagement Altstadt Ost    +   Kind & Werk 

Innsbrucker Straße - 10.10.2011  12:27

Wir bauen eine Bank für Alt und Jung!

Im diesem Sommer hat das Quartiersmanagement mit vielen Anwohner/innen gesprochen und mit Kindern und Jugendlichen Modelle gebaut, um herauszufinden, was auf den Grünflächen verbessert werden soll.
Die dringendsten Wünsche waren:
- Sitzplätze für Alt und Jung, vor Blicken und dem Wetter geschützt
- ein überdachter Treffpunkt für Jugendliche, am besten wie ein ?Baumhaus

Mit finanzieller Unterstützung der GBW und einer Förderung aus dem Bürgerfonds der Altstadt-Ost sollte kurzfristig in einer großen Bauaktion das Sitzen auf der Tiefgaragenentlüftung angenehmer gestaltet werden.

Das Quartiersmanagement hatte, basierend auf den Wünschend er Bewohner/innen einen Plan erstellt, mit der GBW abgestimmt und das notwendige Baumaterial besorgt.

Am Samstag, 08. Oktober öffnete die Baustelle um 10:00 ihre Tore, wegen anfänglichen Schneeregens und unsicherer Wetteraussichten unter dem Zeltdach. Unterstützt wurde das Quartiersmanagement durch den Schreinermeister und Sozialpädagogen Klaas Prößdorf.

Durch Aushänge und die Vorbereitungen aufmerksam geworden, suchten zunächst einige, vor allem ältere Anwohner/innen den Kontakt, um Ihre Sorge vor zusätzlicher Lärmbelastung durch attraktivere Sitzplätze zu äußern.
Im Gespräch konnte vermittelt werden, dass der schon immer zum Sitzen genutzte Bereich durch die Massnahme lediglich komfortabler werde und dass die Sitzflächen mobil geplant und daher ggf. versetzt werden können.
Es wurde vereinbart die Nutzung der Sitzplätze zu beobachten, im Gespräch zu bleiben und ggf. im Frühjahr Änderungen vorzunehmen.

Gegen Mittag fanden sich trotz des sehr herbstlichen Wetters zahlreiche Kinder und Jugendliche voller Tatendrang ein. In mehreren parallelen Teams gingen die Arbeiten sehr schnell von der Hand. Die Kinder und Jugendlichen zeigten dabei großes Interesse, Durchhaltevermögen und Geschick. Einige brachten sogar gute handwerkliche Fähigkeiten mit.
Für eine kleine Brotzeit sorgte im Laufe des Nachmittags das Quartiersmanagement.
Gerade die älteren Jugendlichen wollten das Bauwerk unbedingt fertigstellen, sodass auch noch nach Einbruch der Dunkelheit im Schein der Baustrahler eifrig weitergearbeitet wurde. Dem harten Kern gelang es tatsächlich gegen 21:00 die letzten Handgriffe auszuführen.

Bilder vom Tag gibts hier.

 

Innsbrucker Straße - 10.10.2011  12:00

Ein Treffpunkt für Jugendliche

In vielen Gesprächen und in einer Planungswerkstatt mit den jüngeren Bewohnern der Wohnanlage wurde immer wieder deutlich, dass ein Ort für Jugendliche fehlt, an dem diese sich offiziell und ungestört treffen können, zumal im vergangenen Jahr der Platz um den Streetballkorb ersatzlos weiteren Parkplätzen weichen musste.
Die Jugendlichen äußerten klare Vorstellungen, wie ihr Treffpunkt aussehen soll:
- überdacht, geschützt vor Wind, Wetter und fremden Blicken,
- aufgeteilt in mehrere Bereiche,
- am mangfallseitigen Rand der Wohnanlage gelegen und
- am besten in der Art eines Baumhauses.
Nicht alle dieser Wünsche lassen sich ohne weiteres realisieren. Um jedoch ein Gefühl für den Ort, die Größe und die realistischen Möglichkeiten zu bekommen, wurde mit der Treffpunkt mit den künftigen Nutzern in Form eines Lattengerüsts simuliert - mit der gebauten Form sind alle Mitwirkenden einverstanden. Und auch die Nachbarn können sich schonmal vorstellen, was entstehen soll und eventuelle Anregungen einbringen.
Bei der Aktion zum Bau der Bänke bewiesen zahlreiche Jugendliche ihr Engagement und handwerkliches Können, sodass dem gemeinschaftlichen Bau des Treffpunkts im Frühjahr 2012 nichts im Wege steht. Auch die GBW wird voraussichtlich wieder 1.000,00 € zur Verfügung stellen. Da dies jedoch für Bauvorhaben dieser Größe nicht ausreichen wird, haben 3 Jugendliche beschlossen bei der Stadtteilversammlung einen Antrag zur Förderung ihres Projekts aus dem Bürgerfonds zu stellen.


Innsbrucker Straße/Innstraße - 28.07.2011  18:57

Graffity-Projekt in der Altstadt Ost

Nach dem Erfolg der von der Städtischen Galerie initiierten und unterstützten Graffityaktion in der STADTOASE am Mühlbach machten sich die jungen Sprayer auf den Weg, um im Stadtteil nach geeigneten Flächen zu suchen.
Diese fanden sie unter den Brücken der Innstraße und Innsbrucker Straße, aber auch die Astrid-Lindgren-Schule steht einer Gestaltung Ihrer Fassadenfläche an der Innsbrucker Straße sehr aufgeschlossen gegenüber!
In der nächsten Stadtteilversammlung wollen die jungen Künstler gemensam mit der städt. Galerie einen Bürgerfondsantrag stellen:
Es sollen zwei bis drei Flächen offiziell für das Sprayen ausgewiesen werden und nach der "Erstbesprayung" durch die Initiatoren, soll künftig regelmäßig (zunächst einmal im Jahr) von der Städt. Galerie Junge Künstler/innen zur Neugestaltung aufgerufen werden.

siehe auch: www.stadtoasen-rosenheim.de

Innsbrucker Straße - 06.06.2011  11:56

Ideenwerkstatt in der Innsbrucker Straße

GBW stellt 1.000,00 € für Sofortmassnahmen in den Freiflächen an der Innsbrucker Strasse zur Verfügung



Seit letzten Sommer war das Quartiersmanagement Altstadt-Ost regelmässig in der Wohnanlage zu Besuch und hat dabei viele Wünsche und Idee zur Verbesserung der  Freiflächen gehört.
Die GBW hat nun für schnelle Selbsthilfemaßnahmen in der Wohnanlage 1.000,00 € zur Verfügung gestellt!

Bein Bewohnerfest am 28. Mai und am Freitag, 03. Juni, waren die Anwohner/innen, jung und alt, gefragt.
Am Plan wurde gesammelt:
-     Wo kann man sich gut aufhalten? (grüne Fahne)
-     Was muss dringend verbessert werden? (rote Fahne)
-     Wobei könnt Ihr/ können Sie mitwirken? (Karte)

Zentrale Anliegen waren:
-     Sitzbänke für Alt (und Jung)
-     ein überdachter Treffpunkt mit Sitzmöglichkeiten für Jugendliche
Das Interesse der Kinder und Jugendlichen mitzuwirken war groß - ebenso wie die Überzeugung, auch die Eltern zur Mitwirkung und /auch finanziellen) Unterstützung gewinnen zu können.
Geeignete Orte wurden bereits gefunden und das Quartersmanagement wird nun einen Entwurf vorbereiten und mit der GBW abstimmen, um möglichst noch vor den Sommerferien beginnen zu können.

 

 

Stephan Müller-Fassio(s.mueller@kjr-in-ottobrunn.de)Kommentare 0
- Impressum --- Kontakt --- Login